Freitag, 2. September 2011

Rezension: "Vor meinen Augen"

  • Autorin: Alice Kuipers

  • Titel: Vor meinen Augen

  • Originaltitel: Lost For Words

  • Gebundene Ausgabe: 220 Seiten 

  • Verlag: Fischer Fjb (5. August 2011) 

  • ISBN-10: 3841421210 

  • ISBN-13: 978-3841421210 

  • Teil einer Reihe? Nein



  • Erinnert ihr euch noch an meine Rezension zu Alice Kuipers erstem Buch "Sehen wir uns morgen?" Ich habe es geliebt. Es hat mich sehr tief beeindruckt. Natürlich war ich Feure und Flamme, als ich erfuhr, dass sie ein weiteres Buch auf den Markt bringt. Ich war wirklich gespannt, ob sie es wieder schaffen würde, mich so zu berühren, wie ihr erstes Buch es getan hat.

    Handlung: Sophies Leben ist nicht das, was es einmal war.
    Panikattacken kommen vor und manchmal fühlt sie sich, als ob ihr die Luft nicht ausreicht. Und das alles wegen dem Ereignis, das ihr Leben für immer veränderte.

    In ihrem neuen Schuljahr fühlt sie sich ihrer besten Freundin Abigail fremd. Sie merkt, dass sie sich immer mehr voneinander entfernen. Dafür versteht sie sich mit Rosa-Leight, ihrer neuen Mitschüler ziemlich gut. Kann sie ihr helfen, ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen?


    Meine Meinung

    Bei jedem Buch, das Alice Kuipers schreibt, werden dem Leser Gefühl, eine außergewöhnliche Geschichte und ein extrem bedrückendes Thema garantiert. So wie auch hier.

    Schon ihr Debut, "Sehen wir uns morgen" hat mich tief berührt. Auch dieses Mal war ich den Tränen nahe. Diese Autorin hat ein Talent, Gefühle mit Worten auszudrücken, sodass der Leser den Atem anhält und jedes einzelne Wort in sich aufnimmt und versucht, es zu verarbeiten, was er da gerade gelesen hat. Es fällt mir schwer, eine Rezension zu schreiben, man kann die Empfindungen, die der Leser während des Lesens hat einfach nicht beschreiben, und außerdem will ich nicht zu viel verraten. Würde ich schreiben "Wahnsinn! Lest dieses Buch", dann wäre das falsch. Entscheidet selber, ob ihr dieses Buch lesen und euch auf eine bedrückende und traurige Geschichte einlassen wollt, die euch noch lange beschäftigen wird.

    Wieder hat mich Alice Kuipers schwer beeindruckt, indem sie auf 220 Seiten so viel Gefühl hat einfließen lassen, das den Leser sicherlich zu Tränen rühren wird. Ja, als Autor sollte man Gefühle rüberbringen können. Aber Alice Kuipers macht das auf eine ganz besondere Art: durch Tagebucheinträge und durch ihren schlichten und offenen Schreibstil. Was bei ihrem letzten Buch die Zettelchen am Kühlschrank waren, sind hier Tagebucheinträge. Dieses ganze Buch besteht nur aus Tagebucheinträgen und vielleicht ist genau das der Grund, warum dieses Buch so besonders ist. Es bedrückt den Leser, keine Frage, aber da es aus der Sicht der leidenden Protagonistin geschrieben ist, macht es auch Mut. Mut, sich dem Leben zu stellen, und wenn man hinfällt, wieder aufzustehn. "Vor meinen Augen" ist wie eine Lebensweisheit, verpackt in dieser Geschichte. Eine Geschichte, die durch die offene Erzählart berührt und beeindruckt.

    Sophie, die Protagonistin ist so stark, obwohl sie vielleicht gar nicht so wirkt. Sie tat mir durchgehend leid und sie wird jedem Leid tun, der dieses Buch noch lesen wird. Die Geschichte an sich fängt vorsichtig an und man ahnt nicht, wie sie sich entwickeln wird, bzw. was Sophie für eine Vergangenheit hat. Das wird dem Leser erst nach und nach klar. Man blättert geschockt die Seiten um, liest, ist traurig und stellt sich wohl genau dieselbe Fragen, die sich auch Sophie gestellt hat. Warum?

    In der Handlung von "Vor meinen Augen" wird nichts verschönert, alles wird genauso beschrieben wie es ist. Und das ist richtig so, denn so ist nun mal das Leben und das ist ein Buch, das vom Leben handelt und zu was das Leben alles fähig ist. Wie das Schicksal spielt oder ob es anders hätte kommen können. Sophie denkt viel nach, und ihre Gedanken haben oft einen philosophischen Touch, der den Leser zum mit- bzw. nachdenken animiert. Keine leichte Kost für zwischendurch, denn obwohl man das Buch schnell ausgelesen hat (ich selbst habe es an einem Abend gelesen), bleibt es einem noch lange in Erinnerung, genauso wie Alice Kuipers erstes Werk "Sehen wir uns morgen?". Aber wenn man daran denkt, ist man nicht traurig, sondern voller Hoffnung.

    Schreibstil:
    Der Schreibstil ist genau passend, da das Buch nur Tagebucheinträgen besteht. Er ist einfach, schlicht, offen, spiegelt Sophies Gefühle perfekt wieder und lässt den Leser mitfühlen. Manche Sätze hatten etwas poetisches an sich. Andere waren kurz und trotzdem so aussagekräftig. Alice Kuipers Schreibstil lässt sich schnell lesen und lenkt nicht durch irgendwelche verschachtelten Sätze von der Handlung ab.

    Fazit:
    Eine zutiefst traurige Geschichte, die noch lange in Erinnerung bleibt. Eine Protagonistin, die den Leser mit ihren Gefühlen tief berührt und ein Buch, das Hoffnung macht und Mut. Ich verzichte hier auf eine Punktevergabe und empfehle dieses Buch jedem, der eine bedrückende und emotionale Geschichte lesen möchte, die womöglich irgendwo auf der Welt der Wahrheit entspricht. Alice Kuipers ist eine großartige Autorin und ich freue mich auf alle Bücher von ihr, die noch folgen werden, den jedes einzelne, von ihr geschriebene Buch, lohnt sich wirklich.

    ! Ich bedanke mich herzlich bei dem FJB-Verlag, der mir das Buch freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat !

    Kommentare:

    1. Das liegt bei mir auch noch. Bin gerade aber von Ruht das Licht so durch den Wind, dass ich noch 2 Bücher damit warte :-) Freu mich aber drauf. Gut geschrieben, deine Rezi.
      LG,
      Damaris

      AntwortenLöschen
    2. Danke sehr :) Aww, auf Ruht das Licht freue ich mich ja besonders :D schön, dass es dir gefallen hat. Und auf deine Rezension zu "Vor meine Augen" freue ich mich auch schon sehr.
      Liebe Grüße!

      AntwortenLöschen
    3. Achja, was ich dich noch fragen wollte: Hast du "Sehen wir uns morgen?" denn gelesen?

      AntwortenLöschen
    4. Gute Rezension. Klingt ja echt toll das Buch. Behalt ich im Auge. Lg, Diti

      AntwortenLöschen
    5. Nein, Sehen wir uns morgen kenn ich nicht. Muss ich das um Vor meinen Augen zu lesen?

      AntwortenLöschen
    6. Nein, nein, die Bücher hängen nicht zusammen. Aber wenn dir "Vor meinen Augen" gefallen wird, kann ich dir "Sehen wir uns morgen?" wärmstens empfehlen, so für zwischendurch, denn man hat es innerhalb 45 Minuten durchgelesen. Es ist wirklich klasse! :)

      AntwortenLöschen
    7. Ah okay, danke mal für die Info. Geht gleich mal auf meinen Wunschzettel :-) Wann geht's bei dir mir VA weiter???

      AntwortenLöschen
    8. Das frag ich mich auch. Momentan liegen hier Rubinrot (das ich gerade lese), Ruht das Licht (das ich demnächst anfangen werde, weil ich einfach nicht mehr warten kann), zwei Rezensionsexemplare und Solange du schläfst müsste auch noch demnächst ankommen, da ich an einer Lesrunde zu dem Buch bei lovelybooks beteiligt bin. Aber ich werd versuchen, den dritten Teil irgendwo dazwischen zu schieben, weil ich nicht mehr warten will ;)

      AntwortenLöschen
    9. Schöne Rezi! :)

      Ich habe dir einen Award verlieren :) Ich hoffe du freust dich und hast ihn nicht schon... :)

      http://flyingbookss.blogspot.com/2011/09/mein-erster-award.html

      AntwortenLöschen