Dienstag, 26. April 2011

Rezension: "Wenn ich bleibe" von Gayle Forman


  • Gebundene Ausgabe: 272 Seiten

  • Verlag: Blanvalet Verlag (4. Januar 2010)  

  • ISBN-10: 9783764503512

  • ISBN-13: 978-3764503512

  • Originaltitel: If I stay

  • Teil einer Reihe? Ja, der erste.




  • "Alle glauben, dass es am Schnee lag.
    Und irgendwie stimmt das wohl."

    Handlung: Mia, ein siebzehnjähriges Mädchen, kann unglaublich gut Cello spielen. Sie liebt klassische Musik. Ungewöhnlich? Eigentlich nicht. Aber Mia's Eltern lieben Rock und waren früher Punks. Ihr Freund hat eine Rockband. Und ist erfolgreich. Da bietet sich Mia die Chance ihres Lebens - sie kann nach New York gehen, auf eine der wichtigsten Musikschulen der Welt, auf das Juilliard. Doch dafür müsste sie ihren Freund verlassen und eine Fernbeziehung führen. Da kommt alles anders. Bei einem Ausflug wird ihre ganze Familie - Mutter, Vater, kleiner Bruder und Mia - in einen folgenschweren Unfall verwickelt. Mia überlebt - als einzige. Und jetzt steht sie vor der schwersten Entscheidung ihres Lebens: Gehen oder bleiben? Sterben oder leben?

    Eigene Meinung:

    Charaktere:
    Mia, die Protagonistin, ist ein ganz außergewöhnliche Hauptperson. Sie ist ruhig, interessiert sich für Musik von Komponisten wie Mozart und Bach und hat einen "Rocker" als Freund. Ich habe mich ab der ersten Seite an mit ihr verbunden gefühlt, denn der Leser bekommt einen wunderbaren Einblick in Mia's Gefühlswelt und fühlt dadurch mit ihr, man leidet mit ihr und erst diese Sichtweise, aus der Sicht von dem Mädchen, das gerade ihre Familie verloren hat, macht dieses Buch so traurig und so besonders. Sie steht vor der schwierigsten Entscheidung überhaupt: Bleiben oder gehen? Mia versucht sich für das Richtige zu entscheiden und durchlebt ganz verschiedene Phasen des Zweifels und der Hoffnung. Man kann ihre Gedankengänge gut nachvollziehen. Ich habe sie in mein Herz geschlossen und obwohl es "nur" eine Buchfigur ist, hatte ich nach beenden des Buches das Gefühl, als ob ich Mia schon lange und gut kenne und das ist definitiv ein Zeichen, dass die Autorin geschafft hat, einen Charakter möglichst lebendig und glaubhaft zu beschreiben. Ich möchte so gerne noch mehr von Mia lesen und wissen.

    Der zweite Hauptcharakter ist Adam. Und er ist einfach nur toll. Man könnte meinen er ist ein herzloser Rocker, aber nein, das ist er nicht. Er ist einer der besten männlichen Buchcharaktere, die mir in der Literatur begegnet sind. Warum? Er liebt Mia. Das merkt man mit jeder einzelnen Seite des Buches. Er würde alles für sie tun. Was mir besonders gut gefallen hat, ist die Art, wie er sich mit Mia's Familie versteht. Eigentlich gehört er schon zu ihrer Familie. Durch diese Tatsache wirkt der Unfall noch tragischer, als er sowieso schon ist. Als Leser habe ich mir die ganze Zeit gewünscht, dass Mia und Adam für immer zusammen sein könnten, denn sie sind eins der besten Paare der Literatur (meiner Meinung nach). Außerdem beweisen sie, dass Gegensätze sich tatsächlich anziehen.;)

    Auch die anderen Charaktere hat die Autorin mit ihren wunderschönen Worten zum Leben erweckt. Bildliche Beschreibungen gab es nicht viele, dafür wurden die Eigenschaften gut herausgehoben. Jeder ist einzigartig und das trägt zur Einzigartigkeit des Romans bei.

    Kritik:
    Der Roman ist so...still. Wenn man dieses Buch liest, umgibt einen so eine ruhige Atmosphäre (wisst ihr, was ich meine?), deswegen finde ich auch, dass das ein Buch ist, für das man sich Zeit nehmen sollte und das man wirklich geniessen muss, denn die Geschichte ist wunderschön. Ich war so gefesselt und konnte nicht aufhören zu lesen, ich wollte unbedingt wissen, wie es weiter geht. Die Geschichte spielt an nur einem Tag, aber es gibt auch die ganze Zeit Rückblenden, wie das Leben vor dem Unfall war, wie Mia und Adam sich kennen gelernt hatten und so weiter. So findet eine gelungene Abwechslung zwischen dem Jetzt und der Vergangenheit statt. Man lernt Mia immer besser kennen und erfährt Sachen, die für den weiteren Verlauf von Bedeutung sind.  Außerdem hat die Autorin einen philosophischen Roman geschrieben, denn Mia stellt sich die wichtigste Frage ihres Lebens: Bleiben oder Gehen? Hat es einen Sinn zu bleiben? Oder ist es besser zu gehen, wenn die Familie weg ist und man keinen Sinn mehr sieht, zu leben? Solche Fragen bringt sie einfach und verständlich über die Bühne, so dass man nicht überfordert ist mit so schwierigen Themen, sondern selbst nachdenkt und sich fragt; was würde ich in solch einer Situation tun? Wie würde ich entscheiden? "Wenn ich bleibe" ist ein Roman, der mich zum lachen und noch mehr zum weinen gebracht hat. Lest dieses Buch! - Mehr ist dazu nicht zu sagen.

    Schreibstil & Sichtweise:
    Der Schreibstil ist wunderschön, passend zu diesem Buch. Er bringt die traurige und erdrückende Atmosphäre gut rüber. Die Handlung wird aus der Sicht Mia's erzählt, mit Einschüben ihrer Gefühle und Gedanken. Als sie in dem Krankenhaus liegt, sieht sie die Ereignisse wie ein "Geist", sie steht daneben und berichtet. Dabei kommen auch ihre Gefühle nicht zu kurz. Ich liebe diese einfache und zugleich wunderschöne Form des Erzählens, die Gayle Forman da verwendet hat. Sie passt perfekt zum Buch.

    Cover:
    Es gibt sehr, sehr viele verschiedene Cover für dieses Buch. Meins ist das blaue. Es ist schlicht gehalten und wirkt nachdenklich. Die Blüte ist alleine auf dem Baum, genauso wie Mia, die nun alleine ist, denn ihre Familie lebt nicht mehr. Wirklich schön gestaltet. Da hat sich jemand Mühe gemacht und hat sich auch mit dem Inhalt auseinander gesetzt. Find ich klasse.

    Fazit:
    Ein einzigartiges Buch über das Leben und den Tod. Über Liebe und über Verlust. Über Verzweiflung und über Hoffnung. Lest dieses Buch - Ihr werdet es nicht bereuen. Ich habe nichts auszusetzten und warte auf die Fortsetzung. Das macht begeisterte und verdiente 5 Sterne (von 5).

    Zusatzinformationen:
    Die Fortsetzung wird "Lovesong" heißen und hier wird Adam erzählen. Am 27. Juni 2011 ist es dann soweit.

    Das sind die Taschenbuchausgaben. "Lovesong" kommt, soweit ich weiß, nur als Taschenbuch raus. Beide Cover sind toll.

    ! Ein riesiges Danke geht an den blanvalet-Verlag für dieses wunderbare Rezensionsexemplar !

    Kommentare:

    1. Das klingt wirklich nach einem tollen Roman. Ich hab schon einmal davon gehört, und ich schätze, jetzt muss ich ihn mir doch auf die Leseliste setzen. :)

      Liebe Grüße von der Winterzwiebel!

      AntwortenLöschen
    2. Eine schöne Rezi! Besser hätte ich es nicht ausdrücken können :-)

      AntwortenLöschen
    3. Hallo Jana,

      ich habe dich getaggt: http://lenabo.cwsurf.de/wordpress/?p=925

      Liebe Grüße
      Lena

      AntwortenLöschen
    4. Es freut mich, dass es dir auch so gut gefallen hat wie mir.. wirklich schöne rezi :) Jetzt müssen wir nur noch bis Ende Juni warten..
      LG <3

      AntwortenLöschen