Donnerstag, 28. Juli 2011

Rezension: "Lovesong"

  • Autorin: Gayle Forman

  • Titel: Lovesong

  • Originaltitel: Where she went

  • Broschiert: 272 Seiten

  • Verlag: Blanvalet Verlag (27. Juni 2011)

  • ISBN-10: 3764504021

  • ISBN-13: 978-3764504021

  • Teil einer Reihe? Ja, Fortsetzung von "Wenn ich bleibe"


  • Achtung! Spoiler für "Wenn ich bleibe"! Wer "Wenn ich bleibe" noch nicht gelesen hat, sollte an dieser Stelle aufhören zu lesen!

    Seit "Wenn ich bleibe" bin ich ein großer Gayle Forman-Fan, deshalb stand schon lange fest, dass ich "Lovesong" lesen will. Außerdem wollte ich natürlich wissen, wie es mit meinem absoluten Traumpaar Mia und Adam weitergeht.

    Handlung: Drei Jahre sind vergangen, seit Mias Familie bei einem Verkehrsunfall ums Leben kam. Nur Mia hat überlebt.
    Sie ist nach New York gegangen und hat den Kontakt zu ihrem Freund Adam komplett abgebrochen.

    Adam verarbeitet seinen Schmerz darüber in seinen Songs. Aus diesen Songs entsteht ein Album, das er gemeinsam mit seiner Band veröffentlicht und dadurch über Nacht berühmt wird.
    Bald kann er sich kaum vor Paparazzi und Preisen retten, und obwohl das genau das ist, was er sich immer gewünscht hat, ist er unglücklich, denn Mia fehlt ihm.
    Ihren Verlust kann er einfach nicht verkraften und wird depressiv, raucht und stürzt sich in sein Rockstarleben, ohne an die Folgen zu denken.

    Eines Abends sieht er ein Plakat, mit dem für Mias Auftritt geworben wird, denn auch sie ist eine erfolgreiche Künstlerin, nur eben mit dem Cello.
    Adam besucht ihr Konzert,denn er will nur eins: Mia wiedersehen. Und wie der Zufall es will, treffen sie sich und können sich endlich aussprechen.
    Sie streifen durch das nächtliche New York, reden und erklären.
    Doch dann müssen sie sich wieder trennen, denn beide gehen am nächsten Tag auf Welttournee.
    Schaffen sie es, einander zu verzeihen und einen Neuanfang zu wagen oder haben sie sich zu lange nicht mehr gesehen, sodass ihre Liebe keine Chance mehr hat?

    >> Loslassen. Jeder spricht davon,
    als wäre es die einfachste Sache der Welt.
    Lockere einfach einen Finger nach dem anderen,
    bis die Hand sich öffnet.
    Doch meine Hand habe ich jetzt schon seit drei Jahren zur Faust geballt;
    sie ist richtiggehend erstarrt.
    Alles an mir scheint erstarrt.<<
    - Seite 200


    Eigene Meinung:

    Charaktere:
    Ich finde Adam großartig, nach wie vor. Schon seit "Wenn ich bleibe" steht Adam auf der Liste meiner Lieblingscharakteren ganz weit oben. Er war mir schon immer unglaublich sympathisch, mit dem was er sagt, wegen seiner Handlungen, einfach weil er ist wie er ist - keinesfalls perfekt, und das weiß er auch, dafür emotional, einfühlsam, intelligent.
    Dass Mia ihn verlassen hat, verkraftet er nicht, fällt in ein Loch. Er hat Depressionen und weiß nicht wirklich weiter. Panikattacken kommen nicht selten vor. Man könnte ihm natürlich vorwerfen, dass er erwachsen ist und es nicht schafft, sein Leben auf die Reihe zu kriegen, aber so ist das nicht, denn seine Gefühle werden so gut beschrieben und rübergebracht, sodass man volles Verständnis für ihn und seine Situation aufbrigen kann und einfach Mitleid hat. Seine Liebe zu Mia war schon immer grenzenlos und sie ist es immer noch, das spürt der Leser mit jeder einzelnen Seite.

    Auf Mia und ihre Gefühle wird diesmal weniger eingegangen als in "Wenn ich bleibe", trotzdem ist sie präsent und trägt viel zur Handlung bei. Da die Geschichte aus Adams Sicht erzählt wird, wird Mia ganz anders dargestellt und oft konnte ich mir nicht vorstellen, dass die Mia aus "Wenn ich bleibe" und die Mia aus "Lovesong" ein und dieselbe Person ist, denn die Mia aus "Lovesong" handelt meiner Ansicht nach oft egoistisch, zumindest am Anfang. Nach und nach findet der Leser aber den Zutritt zu Mias Gefühlswelt und ab da war ich sehr glücklich mit ihr in der Rolle der zweiten Hauptperson.

    Alle anderen Charaktere sind unwichtig und kommen nur sehr kurz vor, sodass der Leser keine Chance hat, eine Beziehung zu ihnen aufzubauen. Das ist keinesfalls schlimm, denn in "Lovesong" geht es eben um Adam und Mia, der Leser hat dadurch die Möglichkeit, sich voll und ganz auf die beiden einzulassen, ohne dass er von anderen Nebencharakteren gestört wird.

    Kritik:
    Wieder einmal ist es Gayle Forman gelungen, eine absolut gefühlvolle Geschichte zu erschaffen, die fesselt, obwohl es keine wirkliche Spannungskurve gibt. Der Leser schlägt das Buch auf und freut sich auf ein Wiedersehen mit Adam und Mia - so ist es zumindest mir ergangen. Unverwechselbare Charaktere, die der Leser in sein Herz schließt, eine Handlung, die den Leser zum Mitfühlen zwingt, eine Geschichte voller Hoffnung und Liebe.

    "Lovesong" spielt an nur einem Tag und ist atmosphärisch unglaublich dicht. Man will gar nicht aufhören zu lesen, denn man will wissen, wie es weitergeht, man will Antworten auf seine Fragen. Warum hat Mia Adam verlassen? Hat sie den Verlust ihrer Familie verkraftet? Hat ihre Liebe noch eine Chance?

    Handlung gibt es nicht viel, dafür aber einige Dialoge, Gedankengänge Adams und Rückblicke auf längst vergangene Zeiten. Diese Abwechslung zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit ist Gayle Forman sehr gut gelungen, sodass ein interessanter Wechsel zwischen der Zeiten entsteht, bei dem es dem Leser sicherlich nicht langweilig wird.

    Man sollte "Wenn ich bleibe" gelesen haben, wenn man "Lovesong" lesen will, denn oft werden Situationen aus dem vorangegangenem Teil aufgegriffen. Außerdem wirkt Adams Trauer um einiges glaubhafter, wenn man "Wenn ich bleibe" kennt, denn da wird Mias und Adams wunderbare Liebesgeschichte erzählt, sodass man als Leser gar nicht fassen kann, dass Mias und Adams Wege sich getrennt haben.

    Am Anfang einiger Kapitel steht ein Auszug aus den Songs, mit denen Adam seinen Trennungsschmerz verarbeitet hat und mit denen er berühmt geworden ist. Ein wirklich tolles Extra, das die EGschichte noch lebendiger wirken lässt.

    Große Gefühle, Trennungsschmerz, Liebe, Musik, ein großartiges Paar und eine berührende Geschichte - und das alles in einem Buch. Danke Frau Forman, für die wunderbaren Lesestunden und für diese beiden Bücher, die noch lange nachklingen und die es sich wirklich zu lesen lohnt.

    Schreibstil:
    Gayle Formans Schreibstil ist unverwechselbar. Sie schafft es, mit wenigen Worten eine Atmosphäre zu erschaffen, für die einige Autoren ein ganzes Buch brauchen. Ihre Sätze haben oft einen unglaublich tiefen Sinn, am liebsten würde ich mir die ganzen Sätze rausschreiben und auswendiglernen. Ihr Schreibstil lässt Bilder lebendig werden, während man das Buch liest, spielt ein großes, buntes, farbenfrohes Kopfkino, das Gayle Forman mit wenigen Worten erzeugt.
    Ich hoffe sehr, dass sie noch viele weitere Bücher schreiben wird, die ich alle lesen werde, schon allein wegen dem Schreibstil, der bildlich und gefühlvoll ist. Beipiel?

    >> (...) Denn auf unerklärliche, ja unmögliche Weise wollte das Schicksal,
    dass Mia Teil unser gemeinsamen Geschichte ist,
    und nun leben wir inmitten des Scherbenhaufens,
    den sie uns hinterlassen hat. <<
    - Seite 99


    Cover:
    Ich mag das Cover, es hat so etwas stilles und hoffnungsvolles an sich. Passt gut zu der Geschichte. Der Titel sticht heraus und auch die Farben wurden gut gewählt.

    Fazit:
    Eine berührende Geschichte eines ungleichen Paares, die zum träumen und mitfühlen einläd. Obwohl "Lovesong" nicht ganz an "Wenn ich bleibe" heranreicht, lohnt es sich auf jeden Fall, diese beiden Bücher zu lesen. Ich freue mich auf alle weiteren Werke Gayle Formans und werde wohl oft an Mias und Adams Geschichte denken müssen, denn "Lovesong" ist wieder so ein Buch, das nachklingt und sich immer wieder still und heimlich in die Gedanken des Lesers schleicht. Sehr gute 4,5 Sterne (von 5).


    Hier noch der Buchtrailer, der mir persönlich sehr gut gefällt:



    ! Ich bedanke mich bei dem blanvalet-Verlag, der mir das Buch freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat !

    Kommentare:

    1. Tolle Rezi! Ich fand "Wenn ich bleibe" toll und muss unbedingt bald die Fortsetzung lesen...der Buchtrailer gefällt mir übrigens auch total gut :)
      Liebe Grüße,
      Belle

      AntwortenLöschen
    2. Dankeschön :) Lies Lovesong bald, es lohnt sich wirklich.
      Liebe Grüße zurück!

      AntwortenLöschen