Montag, 5. März 2012

Rezension: "Mit ganzer Seele. Soul Screamers 01"

  • Autorin: Rachel Vincent
  • Übersetzerin: Alessa Krempel
  • Titel: Soul Screamers 1. Mit ganzer Seele
  • Originaltitel: Soul Screamers 1. My Soul to Take
  • Taschenbuch: 304 Seiten
  • Verlag: Mira Taschenbuch im Cora Verlag
  • Deutsche VÖ: Oktober 2011 
  • ISBN-10: 3899419464
  • ISBN-13: 978-3899419467




  • Handlung
    Kaylee führt ein ganz normales Leben. Natürlich sind da die Schreianfälle, die ihr das Leben ab und zu schwer machen. Aber eigentlich ist sie ein durchschnittliches Mädchen, so denkt sie zumindest. Bis Nash sie eines Tages anspricht, der süßeste Junge der Schule. Da nehmen die Dinge ihren Lauf.
    Kaylee nimmt eine dunkle Wolke um ein Mädchen in der Disko wahr und eine unsichtbare Kraft zwingt Kaylee so laut wie möglich zu schreien. Sie weiß nicht warum, aber sie ist sicher: dieses Mädchen wird sterben. Und tatsächlich, am nächsten Tag ist das Mädchen tot.
    Es bleibt nicht nur bei einem Todesfall...



    Meine Meinung

    Begeisterte Stimmen überall - "Das ist Weltklasse!" oder "Dieses Buch gehört gelesen!". Kein Wunder, dass meine Erwartungen sehr hoch waren. Vielleicht zu hoch, denn "Soul Screamers 01. Mit ganzer Seele" konnte sie nicht ganz erfüllen.

    Zuerst sollte ich erwähnen, dass ich mir unter diesem Buch etwas komplett anderes vorgestellt habe. Vielleicht konnte es mich deshalb nicht so sehr begeistern, ich weiß es nicht. 
    Fangen wir mit den Sachen an, die mir negativ aufgefallen sind. Ein ganz großes Minus war in meinen Augen die Protagonistin Kaylee. Wenn sie auch gut ausgearbeitet ist - Meine Güte, ist dieses Mädchen nervig! Sie ist 16 und benimmt sich ungelogen wie höchstens zwölf. Sie hat komische Stimmungsschwankungen, stellt wirklich unnötige Fragen, ist unglaublich naiv bzw. handelt so, kurz: sie hat es mir unmöglich gemacht, mich in ihrer Geschichte wohlzufühlen. Während dem ersten Gespräch zwischen ihr, Nash und Todd im Krankenhaus (alle, die das Buch gelesen haben, wissen wovon ich rede) hätte ich sie am liebsten 10 Minuten lang durchgeschüttelt. Ich hoffe so sehr, dass sie sich in den nächsten Teilen der Reihe in eine positive Richtung entwickelt.

    Als wäre das noch nicht genug, gibt es da auch noch Nash. Ich habe auf keiner einzigen Seite verstanden, was so toll an ihm sein soll. Für mich war er einfach nur ein ängstliches Weichei mit komischen Humor. Ehrlich. Und wenn er wirklich so toll ist - was in aller Welt findet er dann an Kaylee? Okay, sie fühlen sich verbunden, und die Erklärung dazu ist wirklich glaubhaft, aber trotzdem. Aber, Achtung: ich finde, dass die naive Kaylee und das Weichei Nash ein wunderbares Paar abgeben! Tatsächlich passen die beiden wirklich gut zusammen. Ihr Verhalten ist ziemlich ähnlich und deshalb ergänzen sie sich doch ziemlich gut. Mein Lieblingspaar werden die beiden dagegen sicherlich nie werden.

    Kommen wir zur Handlung. Meiner Meinung nach passiert einfach zu wenig und wenn etwas passiert, dann habe ich es als Leser schon 30 Seiten vorher geahnt. Als Ergänzung dazu gibt es langweilige, unnötige Dialoge, gewürzt mit vielen Logik-Fehlern, die ich gerne aufführen würde, wenn sie nicht spoilern würden. Außerdem gibt es unzählige Geheimnisse, die nach und nach aufgedeckt werden. Manche sind tatsächlich erschreckend, andere so offensichtlich, dass der Leser sie schon lange, bevor Kaylee dahinterkommt, aufdeckt und sich mit der flachen Hand gegen die Stirn schlägt, als Kaylee endlich den "Aha!-Moment" hat. 

    Und noch eine kleine Sache, die mich aber extrem durcheinander gebracht hat: Ich wusste nie, wie spät es in der Handlung ist. Ich weiß es nicht, vielleicht hat ein Tag in diesem Buch 65 Stunden, aber das was Kaylee an einem angeblichen Tag alles erlebt, kann man unmöglich in einem Tag zusammenfassen. Sie kommt heim von der Schule, geht wieder weg, kommt wieder heim, geht wieder irgendwohin, kommt wieder heim, redet mit ihrem Onkel, dann kommt Nash noch vorbei, bleibt ewig da und so weiter. Vielleicht bin ich einfach zu pingelig, aber die nicht vorhandene Zeiteinteilung hat mich wirklich gestört.

    Positiv aufgefallen ist mir die Idee, die dahintersteckt. Sie hat sehr viel Potenzial, auch wenn ich mir kaum vorstellen kann, dass es noch fünf weitere Teile dieser Reihe geben soll. 
    Alle Charaktere sind wunderbar ausgearbeitet, Kaylee und Nash sind wie gesagt nicht sehr sympathisch, aber auch nicht flach. Der Rest der vorkommenden Personen wirkt auch sehr dreidimensional, sodass sie einen großen Teil der Geschichte retten konnten.

    Auffällige Längen gibt es nicht, das Buch lässt sich flüssig und auch relativ schnell lesen, da der Schreibstil einfach und jugendlich ist. Und nicht zu vergessen ist natürlich das Cover. Ich liebe es! Es passt perfekt zur Geschichte und strahlt irgendwie Energie aus. Dabei ist es aber ziemlich schlicht, dennoch auffällig. Einfach toll!

    Fazit:
    Die Idee hinter "Soul Screamers" hat sehr viel Potenzial, was leider nicht ausgeschöpft wurde. Ich hoffe sehr, dass dies in den nachfolgenden Teilen geschieht. Die Protagonisten haben mir ein wenig den Lesespaß verdorben, aber das ist sicherlich Geschmackssache. Trotzdem hatte ich einige angenehme Lesestunden mit dem Buch, welches sich meiner Meinung nach gut für zwischendurch eignet. "Soul Screamers 1. mit ganzer Seele" bekommt von mir 6 Punkte (von 10).


    ! Ich bedanke mich ganz herzlich beim MIRA Taschenbuch Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares !

    Kommentare:

    1. ich fand die Leseprobe richtig gut und wollte mir eventuell sie bestellen (die dt. Bücher sind ja nicht teuer) aber ich bin mir nicht sicher ;/

      Hach. Setzendlich wird es sicherlich auf die eBooks hinauslaufen. Da kann man sowieso nichts falsch machen. Es ist nur schade um die Cover ;)

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Hmm, die Chancen dass es dir vielleicht doch gefällt, sind ja nicht mal so gering. Ich bin eher die Ausnahme, als die Regel, der Großteil der Leser war ja ziemlich angetan. Ich glaube, ich hab einfach was anderes erwartet. Bin gespannz, ob es dir gefällt, falls du sie dir kaufst ;) Und die Cover sind wirlich schön, da stimme ich dir zu :)

        Löschen
    2. Oh, ich dachte, die Bücher wären besser. Schade :/ Vor allem, wenn schon die Protagonisten nicht stimmen...
      Zum Glück habe ich die nur auf Englisch, dann habe ich wenigstens nicht so viel Geld verschwendet. ;)

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Dann bin ich schon seeehr gespannt, was du dazu sagst. :))

        Löschen