Donnerstag, 31. Januar 2013

[Rezension] "Neubeginn in Virgin River"

 
"Neubeginn in Virgin River" ist der Auftakt einer Reihe, die aktuell 21 (?) Bände umfasst. Das heißt also, wenn einem der erste Band gefällt, dann wird man wohl nicht drum kommen, die Reihe weiter zu verfolgen - im Extremfall jahrelang. Schlimm finde ich das aber nicht, denn ich hatte sehr viel Spaß mit diesem Buch und kann mir durchaus vorstellen, dass die Autorin über viele Bücher hinweg zu unterhalten weiß.

Die Geschichte liest sich wie eine Fernsehserie. Es gibt eine Hauptperson, diese lernt weitere Charaktere kennen, alle haben ihre kleinen und großen Probleme, diese wiederrum sind miteinander verknüpft. Man bekommt von jedem etwas mit und muss ein gutes Gedächtnis haben, um sich die ganzen Namen und die dazugehörigen Handlungen auseinander halten zu können. Durch diese Komplexität wird dem Leser aber nie langweilig und man hat das Buch schneller durch als man zuerst glauben mag.
Es werden sehr viele, verschiedene Themen angesprochen, sodass die Abwechslung nie zu kurz kommt - für mich ein absoluter Pluspunkt!

"Neubeginn in Virgin River" spielt in einem liebenswerten Dorf, in dem man sich auch als Leser sofort wie zu Hause fühlt und das man nur ungerne verlassen möchte. Genau wie Mel habe ich mich absolut in Virgin River verliebt und freue mich sehr auf die folgenden Bände. Auch die dort lebenden Charaktere sind mir sehr ans Herz gewachsen, denn sie sind alle wahnsinnig sympathisch. Gleichzeitig ist das aber ein Kritikpunkt in meinen Augen, denn sie sind mir zu perfekt. Vor allem bei den beiden Hauptpersonen, Mel und Jack, sucht man vergeblich nach Macken. Schade, denn das hätte sie mir noch näher gebracht. Trotzdem habe ich beide in mein Herz geschlossen und einige schöne (Lese-)Stunden mit ihnen verbracht.

Sehr gefallen hat mir die Liebesgeschichte zwischen den beiden, denn diese entwickelt sich realistisch und langsam, ist aber keinesfalls kitschig, auch wenn Jack einem Prinz Charming nicht ganz unähnlich ist. Für das nötige Drama sorgt Mels Vorgeschichte, dich mich tatsächlich berührt hat, denn ihre Gefühlswelt ist wahnsinnig gut dargestellt, man fühlt als Leser zu 100% mit ihr mit. Top!

"Neubeginn in Virgin River" liest sich nicht nur wegen der interessanten Handlung unglaublich schnell, sondern auch wegen dem einfachen Schreibstil. Ich hoffe sehr, dass ich bald dazu komme, Virgin River einen weiteren Besuch abzustatten.

Insgesamt ist "Neubeginn in Virgin River" ein gelungener Serienauftakt, der extrem Lust auf mehr macht. Auch wenn die Charaktere mir zu makellos waren, habe ich jeden einzelnen von ihnen gerne begleitet, vor allem Mel habe ich in mein Herz geschlossen. Empfehlenswert für alle, die leichte Unterhaltung im Stil einer Fernsehserie suchen und ein paar Stunden Zeit haben, denn dieses Buch lässt sich nur schwer aus der Hand legen. Gute 7 Punkte gibt es dafür von mir.

Kommentare:

  1. Hallo (:
    Ich habe dich getaggt und würde mich freuen, wenn du mitmachst:
    http://phantasiewelten.blogspot.de/2013/02/tag-meine-meinung-in-8-punkten-zu.html
    Liebe Grüße,
    Nora

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe dir auch noch einen Award verliehen (:
    http://phantasiewelten.blogspot.de/2013/03/award-2-best-blog.html

    AntwortenLöschen
  3. Hey :) schau mal hier :)
    http://lucians-bookmark.blogspot.de/2013/06/mein-12-award-ihr-seid-so-su.html

    AntwortenLöschen
  4. Hey,
    wow, 21 Bände! Ich hab ja eig nichts gegen Reihen, außer wenn mir der erste Band sooo gut gefallen hat und die Folgebände erst noch erscheinen, aber 21?, ich glaub, da würd ich auf die Reihe verzichten :D
    Ohjee, ich reih mich jetzt mal in die Schlange oben ein, ich hab dich nämlich getaggt. Würde mich freuen, wenn du mitmachst =)
    http://buchstabengefluester.blogspot.de/2014/04/tag-unter-200-follower.html

    lg. Tine =)

    AntwortenLöschen